Normales Thema Christian Schmidt Chips statt Mindesthaltbarkeitsdatum (Gelesen: 395 mal)
fitzcarraldo
God Member
****
Offline


Fluctuat nec mergitur

Beiträge: 605
Mitglied seit: 27.08.09
Geschlecht: männlich
Christian Schmidt Chips statt Mindesthaltbarkeitsdatum
26.03.16 um 11:49:24
Beitrag drucken  
Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft will das Mindesthaltbarkeitsdatum weitgehend abschaffen und teilweise durch Chips auf der Verpackung, die die Güte des Lebensmittels ermitteln sollen, ersetzen. Das Joghurt wird als so ein Kandidat genannt. Der Käufer könne dann ja selbst entscheiden ob er das kaufen will oder nicht. Mit dieser Aktion soll das unnötige Wegwerfen von Lebensmitteln verhindert werden.

Christian Schmidt ist übrigens der, der die Gesundheitspornos nach Deutschland gebracht hat und nicht nur ich frag mich welcher Lobbyist ihm diesmal wieder in den nicht so nette Person gekrochen ist. 42 Kommentare auf Tagesschau.de, Kommentarfunktion geschlossen, lief nicht so gut für die Bayernkartoffel.
http://meta.tagesschau.de/id/109891/elektro-chips-statt-mindesthaltbarkeitsdatum

Frauke Petry wird sich freuen. Dieser Schwachsinn bringt ihr wieder Punkte.


« Zuletzt geändert: 26.03.16 um 11:50:55 von fitzcarraldo »  

Cast a cold eye
On life, on death.
Horseman pass by.
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Querkopf
God Member
****
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 577
Mitglied seit: 19.11.12
Geschlecht: männlich
Re: Christian Schmidt Chips statt Mindesthaltbarkeitsdatum
Antwort #1 - 26.03.16 um 15:04:27
Beitrag drucken  
fitzcarraldo schrieb on 26.03.16 um 11:49:24:
Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft will das Mindesthaltbarkeitsdatum weitgehend abschaffen und teilweise durch Chips auf der Verpackung, die die Güte des Lebensmittels ermitteln sollen, ersetzen.



Wenn man mit "Welterrettungs-Themen", wie etwa Lebenmittelverschwendung, dem Bürger nach dem Mund reden kann, dann vergißt man schnell mal den Verbraucherschutz. Den Handel wird es freuen, Lebensmittel kurz vor dem Ablaufdatum müssen nicht länger billiger verkauft werden - und die "Tafeln" können sehen, woher sie in Zukunft ihre Ware erhalten sollen...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
cogito
Administrator
*****
Offline


ergo sum

Beiträge: 1.645
Mitglied seit: 07.06.06
Geschlecht: männlich
Re: Christian Schmidt Chips statt Mindesthaltbarkeitsdatum
Antwort #2 - 26.03.16 um 16:41:30
Beitrag drucken  
Wenn Politiker doch nur endlich begreifen würden, dass der freie Markt wesentlich effizienter ist, wenn es um Fragen des Marketing geht. Vor allem muss der freie Markt die unerwünschten Konsequenzen jeweils selbst ausfressen, Politiker verschwinden einfach von der Bildfläche und hinterlassen die Sintflut.

Was soll denn dieser Chip an für den Konsumenten wichtigen Informationen preisgeben? Wenn ich die Wahl habe zwischen zwei Joghurts, wovon das eine schon kurz vor dem Ende des Verfalldatums angekommen ist, kaufe ich mir das andere. Wenn das Alle so machen, dann werden halt Restbestände massenweise weggeworfen oder vernichtet. Dass man ein Joghurt auch noch nach dem Verfalldatum verspeisen könnte, kümmert den Ladenbetreiber nicht, er will vor allem nicht mit dem Gesetz in Konflikt kommen, weil er "verdorbene" Ware verkauft.
  

"No passion so effectually robs the mind of all its powers of acting and reasoning as fear."

"The powers in charge keep us in a perpetual state of fear,"
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Querkopf
God Member
****
Offline


Dies ist durchaus ein
Drei-Pfeifen-Problem
...

Beiträge: 577
Mitglied seit: 19.11.12
Geschlecht: männlich
Re: Christian Schmidt Chips statt Mindesthaltbarkeitsdatum
Antwort #3 - 27.03.16 um 09:27:10
Beitrag drucken  
cogito schrieb on 26.03.16 um 16:41:30:
....Was soll denn dieser Chip an für den Konsumenten wichtigen Informationen preisgeben?.....


Ist schon eine merkwürdige Welt - während die Weltverbesserungsmedien seit einiger Zeit gegen den Müll von Kaffeekapseln wettern, ist ein Chip in Lebensmitteln (Joghurt usw.) offenbar völlig unbedenklich - macht keinen Müll und spioniert auch möglicherweise keine Daten in Verbindung mit Kundenkarten zum Bezahlen aus....
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK