Normales Thema Neugründung BVTE (Gelesen: 97 mal)
Feuerstein
Administrator
*****
Offline


Hallo

Beiträge: 498
Mitglied seit: 09.11.14
Re: Neugründung BVTE
Antwort #1 - 04.09.19 um 15:21:23
Beitrag drucken  
Der Verband der deutschen Rauchtabakindustrie (VdR) hat heute durch seine Pressemitteilung deutliche Kritik am BVTE geäussert.

Quote:
- Der VdR wird nicht Mitglied des neu gegründeten BVTE, da dieser
  nicht die Interessen des Tabakmittelstandes vertreten kann
- Mittelständische Tabakwirtschaft und deren Verbände lehnen
  Einheitsverband ab
- VdR betont Eigenständigkeit und exklusive Kompetenz für die
  Produktvielfalt von Genusstabaken

Der Verband der deutschen Rauchtabakindustrie (VdR) verwahrt sich eindeutig gegen jeden Vertretungsanspruch des sogenannten Bundesverbandes der Tabakwirtschaft und neuartiger Erzeugnisse (BVTE) für sich und seine Produktkategorien. Er spricht dem BTVE jegliche Legitimation ab, für die mittelständischen Unternehmen der Tabakwirtschaft zu sprechen.

und
Quote:
Michael von Foerster, Hauptgeschäftsführer des VdR, stellt dazu fest: "Multinationale Zigarettenkonzerne versuchen, mit einem Einheitsverband die Unterschiede zwischen verschiedenen Tabakkategorien zu verwischen und gefährden damit eine sinnvoll ausdifferenzierte Regulierung. Ein Familienunternehmen, das ausschließlich in Deutschland produziert, hat andere Schwerpunkte als ein multinationaler, börsennotierter Großkonzern und Schnupftabak hat nichts mit E-Zigaretten zu tun. Das hat der Gesetzgeber auch immer wieder bei Regulierungen berücksichtigt."


sowie
Quote:
Auffällig ist, dass in aller Regelmäßigkeit die Zigarettenkonzerne versuchen, neue Verbandsstrukturen zu schaffen. Mit dem VdC, der 2007 aufgelöst wurde, dem DZV und nun dem BVTE wird immer wieder der Versuch unternommen, alten Wein in neue Schläuche zu verpacken. Dies spiegelt die kurzfristige Sichtweise einiger Konzerne wider und widerspricht dem mittelständischen Gedanken der Nachhaltigkeit.


Klare Kante!
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Feuerstein
Administrator
*****
Offline


Hallo

Beiträge: 498
Mitglied seit: 09.11.14
Neugründung BVTE
02.09.19 um 22:55:38
Beitrag drucken  
In Berlin hat sich heute der "Bundesverband der Tabakwirtschaft und neuartiger Erzeugnisse" (BVTE) gegründet.

Nicht wirklich unerwartet, schließlich war Anfang August 2019 für die InterTabak Messe (20. bis 22.9.2019) bereits eine Pressekonferenz angekündigt und die heutige Gründung.

Ob damit das erreicht wurde, was die Stuttgarter Zeitung https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.branchenverband-die-tabak-lobby-speckt...am 11.7.2017 berichtete Quote:
Die Lobby der Tabakindustrie soll neu aufgestellt werden. Nach Informationen unserer Zeitung sollen der Deutsche Zigarettenverband (DZV), der Verband der deutschen Rauchtabakindustrie (VdR) sowie der Bundesverband der Zigarrenindustrie (BdZ) Anfang nächsten Jahres weitgehend entmachtet werden. Es soll Personal abgebaut werden, die verbleibenden Mitarbeiter sollen in einen neu zu gründenden Dachverband überführt werden. Unter dem ehrenamtlichen Präsidenten soll ein Hauptgeschäftsführer das Tagesgeschäft in der Lobbyarbeit erledigen. Wie aus einem Positionspapier des DZV hervorgeht, das unserer Zeitung vorliegt, geht es den Mitgliedsunternehmen vor allem darum, Kosten zu sparen. Als Ziele der Neuorganisation werden dort „Beitragssenkung“ sowie „Abbau von Doppelstrukturen“ genannt. Jeder Verband soll Personal abbauen: Das Konzept sieht vor, dass die Kosten dafür aus den „Rücklagen und dem Vermögen des Einzelverbands“ bestritten werden sollen.
darf als eindeutig gescheitert betrachtet werden. Das Thema wurde damals auch hier im Forum diskutiert. https://forum.netzwerk-rauchen.de/cgi-bin/yabb2/YaBB.pl?num=1499882607

Wer BVTE Mitglied beziehungsweise Partnermitglied ist kann auf deren Internetseite http://www.bvte.de/startseite.html eingesehen werden.

Interessanter ist die Frage, wer NICHT dabei ist:
  • Marktführer Philip Morris (PMI) der lieber Milliarden US-Dollar den Anti-Rauchern gesponsert hat und keine Zigaretten mehr verkaufen will.
  • Der Bundesverband der Zigarrenindustrie (BdZ) der noch heute eine entsprechende Pressemitteilung verbreitete http://www.zigarren-verband.de/bdz/ und seine Selbst­stän­dig­keit betonte.
  • Der Verband der deutschen Rauchtabakindustrie e.V. (VdR) Zitat aus der DTZ vom 26.06.2019 "Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Verbandes der deutschen Rauchtabakindustrie (VdR) in Berlin standen die neue Struktur und die sich daraus ergebenden Vorteile im Mittelpunkt des Dialogs. Nachdem die Zigarettenkonzerne die mittelständisch geprägte Interessengemeinschaft verlassen haben, begründen sich ein klares Mittelstandsmandat und eine Konzentrierung auf den im Trend liegenden Sektor „Genuss“."https://www.verband-rauchtabak.de/
  • MUT Mittelständische Unternehmen der Tabakwirtschaft e.V MUT versteht sich als Netzwerk von mittelständischen Unternehmen aus allen Bereichen der Tabakwirtschaft - Die Unternehmen, sowohl Fachhändler als auch Hersteller, Importeure und Großhändler können zum Teil auf eine mehr als hundertjährige traditionsreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken. http://www.tabak-mittelstand.de/index.php/home.html
  • Der BTWE Handelsverband Tabak ist die berufspolitische und fachliche Interessenvertretung des Einzelhandels der Branche in Deutschland. https://www.tabakwelt.de/
  • Bundesverband Deutscher Tabakwaren-Großhändler und Automatenaufsteller e.V. (BDTA). Der BDTA vertritt die gemeinsamen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Interessen des Tabakwaren-Großhandels sowie des Zigarettenautomaten aufstellenden Handels in Deutschland. https://bdta.de/
Die Aufstellung ist nicht vollständig, aber die wesentlichsten sind wohl aufgeführt. Gut möglich, dass das bisherige Branchenbündnis der deutschen Tabakwirtschaft https://www.tabakwirtschaft.de/ mit der Gründung des BVTE sein Ende gefunden hat. Wir werden es sehen.

Der BVTE schreibt auf seiner Internetseite Quote:
Über BVTE – Unser Hintergrund

Die deutsche Tabak- und Nikotinindustrie befindet sich derzeit in einer großen Phase der Veränderung.

Ein größeres öffentliches Gesundheitsbewusstsein, neue gesellschaftliche Grundhaltungen und die schnelle Entwicklung neuer Technologien haben dafür gesorgt, dass es neben den traditionellen Tabakprodukten inzwischen ein großes Sortiment neuartiger Produkte gibt. Sowohl die Hersteller als auch die verbundenen Wirtschaftszweige sind teils in Verbänden organisiert, die weiterhin Bestand haben.

Trotz der Vielfalt der Produkte gibt es viele gemeinsame allgemeine, branchenspezifische und wirtschaftliche Interessen, die über den neuen Bundesverband BVTE als starkes Bündnis vertreten werden.

In Deutschland gibt es derzeit 15 Millionen Raucher. 1,8 Millionen von ihnen nutzen E-Zigaretten oder Tabakerhitzer.

Bei den "Neuartigen Produkten" ist die Mitgliederliste allerdings noch recht Übersichtlich - was sich sicherlich noch ändern kann. Historisch betrachtet war die Zigarette auch mal ein "Neuartiges Produkt"...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert