Normales Thema Fragwürdiges Rauchzeichen aus der kleinen Kammer (Gelesen: 123 mal)
shadu
Advanced Member
*****
Offline


MaryLong I smoke you

Beiträge: 3.620
Standort: Basel
Mitglied seit: 07.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Fragwürdiges Rauchzeichen aus der kleinen Kammer
Antwort #2 - 21.09.19 um 21:55:43
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 20.09.19 um 04:06:24:
Quote:
des Zuger Freisinnigen Joachim Eder


Des Irrsinnigen? Des vom Sinne Freien? Soll lieber mal einen ordentlichen "Zug" nehmen...


Wie gesagt: Die Beste Werbung für Tabak ist nicht die Werbung die man auf Plakaten oder bei Sponsoring sieht.

Die Beste Werbung ist der Raucher selbst.

Lässig, Cool und etwas verbotenes !

Und nun wird das Rauchen verboten ?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.406
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Fragwürdiges Rauchzeichen aus der kleinen Kammer
Antwort #1 - 20.09.19 um 04:06:24
Beitrag drucken  
Quote:
des Zuger Freisinnigen Joachim Eder


Des Irrsinnigen? Des vom Sinne Freien? Soll lieber mal einen ordentlichen "Zug" nehmen...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Feuerstein
Administrator
*****
Offline


Hallo

Beiträge: 504
Mitglied seit: 09.11.14
Fragwürdiges Rauchzeichen aus der kleinen Kammer
19.09.19 um 18:31:46
Beitrag drucken  
Der Ständerat verbietet Tabakwerbung unter dem Druck der Verwaltung und der Anti-Tabak-Lobby.

Quote:
Der Ständerat unter Führung des Berner Sozialdemokraten Hans Stöckli und des Zuger Freisinnigen Joachim Eder will Tabakwerbung in Zeitungen, Zeitschriften und im Internet verbieten. Als Grund führen sie den Schutz der Jugend ins Feld, die vor dem Konsum von Tabak bewahrt werden müsse. Der Entscheid ist ein faktisches Werbeverbot, weil viele Kantone längst Werbung in Kinos und auf Plakaten verboten haben. Er zeigt den Vormarsch der Bevormunder in der Politik, die uns vorschreiben wollen, wie wir zu leben haben – und wie wenig die Bürgerlichen ihnen entgegensetzen.
und Quote:
Die Bevormunder werden nicht locker lassen und weitere Werbe- und Konsumverbote vorschlagen. Die auf dem Papier mehrheitlich bürgerlichen Ständeräte haben vergessen, dass sie eigentlich gewählt wurden, um im Zweifel die Selbstverantwortung der Einzelnen vor den allumsorgenden Staat zu stellen. Und auch die Sozialdemokraten müssen sich die Frage gefallen lassen, wieso sie in ihren Wählern bloss Unmündige und zu Bevormundende sehen.


https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/fragwuerdiges-rauchzeichen-aus-der...

Bei den Sozialdemokraten verbieten sich die Wähler diese zu wählen...

  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert