Normales Thema Die DDR-Lüge der Menthol-Zigarette (Gelesen: 407 mal)
Feuerstein
Administrator
*****
Online


Hallo

Beiträge: 562
Mitglied seit: 09.11.14
Die DDR-Lüge der Menthol-Zigarette
22.09.19 um 21:51:38
Beitrag drucken  
Was es nicht alles so gibt:

Quote:
Der damals 39-Jährige berichtete Merkwürdiges: Er sei am 11. September in Budapest während des Aufenthaltes mit dem „Corvina-Express“ der Reichsbahn, in dem er bediente, von dem Sachsen Jens Wunsch angeprochen worden. Im Verein mit einer Ungarin habe der ihn mittels einer Tasse Kaffee und einer Mentholzigarette betäubt. Ihm seien nach einigen Minuten die Sinne geschwunden, erzählte der Mitropa-Koch.
Hervorhebungen von mir.
Quelle: https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/30-jahre-mauerfall-die-ddr-luege-der-m...

Der Ausgang der Geschichte ist bekannt und bis zu den 3.301 Passivrauchtoten war es auch nicht mehr weit.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
puhlja
Newbie
*
Offline


Hallo

Beiträge: 2
Mitglied seit: 13.01.20
Re: Die DDR-Lüge der Menthol-Zigarette
Antwort #1 - 16.01.20 um 22:02:10
Beitrag drucken  
Wirklich interessant, ich habe gerade einen Artikel zu diesem Thema gelesen, den ich auf Facebook gefunden habe!
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK