Seitenindex umschalten Seiten: 1 ... 12 13 [14]  Thema versendenDrucken
Sehr heißes Thema (mehr als 50 Antworten) Corona (Gelesen: 9.766 mal)
Feuerstein
Administrator
*****
Offline


Hallo

Beiträge: 562
Mitglied seit: 09.11.14
Re: Corona
Antwort #195 - 11.06.20 um 08:29:32
Beitrag drucken  
Corona und seine ungeahnten Folgen:

Weniger Covid-Tote als erwartet – Bestatter bleiben auf Särgen sitzen

Quote:
Viele Bestatter wussten zu Beginn der Corona-Pandemie nicht, wie sich diese auf die Schweiz auswirken wird. Viele deckten sich vorsichtshalber mit Särgen ein, auf denen sie nun sitzen bleiben.


Bericht von 20 Minuten
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.531
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Corona
Antwort #196 - 12.06.20 um 22:13:07
Beitrag drucken  
Die temporäre Mehrwertsteuer-Senkung im Corona-Kontext soll sich nach Auffassung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung (Daniela Ludwig, CSU) nicht auf Tabak und Alkohol erstrecken.

Quote:
Sie habe daher die Fraktionsführungen von Union und SPD in einem Brief gebeten, die Senkung noch einmal kritisch zu überprüfen.
[...]
Nach RND-Informationen sind Berichte falsch, wonach für Tabakerzeugnisse im Gesetzentwurf von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) bereits eine Ausnahme verankert ist. Diese bezieht sich nur auf die komplizierte Berechnung der Tabaksteuer, bei der der Mehrwertsteuersatz eine Rolle spielt.


Wir erinnern uns: Die Dame riet auch, wegen Corona mit dem Rauchen aufzuhören.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.100
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Corona
Antwort #197 - 15.06.20 um 17:02:09
Beitrag drucken  
ChristophL schrieb on 09.06.20 um 15:11:04:
xila schrieb on 06.06.20 um 16:04:13:
Bei Twitter hat sich einer richtig viel Mühe gemacht, alle ihm zu Gesichte gekommenen Studien in einem Thread mit bis dato 140 Posts aufzulisten (wieviele Wiederholungen enthalten sind, habe ich nicht überprüft):

https://twitter.com/phil_w888/status/1269122215506657285

Da sind in jedem Fall etliche Studien mit dabei, die mir durch die Lappen gegangen sind, aus Ländern wie Polen, Iran, Türkei, Kanada ...



Das ist ja wie die Kunst nach Karl Valentin: schön, macht aber viel Arbeit.


Inzwischen werden neue Fragestellungen untersucht, etwa hier:

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.06.12.20129825v1.full.pdf

Die Covid-19-Mortalität korreliert falschherum (also, aus unserer Sicht richtigherum) mit dem Raucheranteil in der Bevölkerung verschiedener Länder, wobei die Differenz zwischen erwarteter und tatsächlicher Mortalität in heißen Ländern besonders stark ausgefallen sein soll. Je mehr Raucher in der Bevölkerung, desto weniger Covid-19-Tote.

Und dann gibt es noch eine neue Version einer Arbeit, die ich, glaube ich wenigstens, schon einmal verlinkt hatte:

https://www.qeios.com/read/UJR2AW.5

"Version 4 with searches up to 3 June 2020 included 102 studies, 36 of which were conducted in China, 25 in the US, nine in the UK, six in Mexico, six in Spain, five in France, four in Italy, three across multiple international sites, two in Israel, and one each from Finland, Iran, Korea, Kuwait, Saudi Arabia and Switzerland."

102 Studien. Kein Wunder, daß ich in letzter Zeit ein bißchen den Faden verloren habe.

Und die Schlußfolgerungen aus dem wachsenden Datenberg schaffen es durchaus bei einer Springer-Fachzeitschrift mit rein:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007/s11739-020-02361-9.pdf

Der einzige, der es noch nicht kapiert hat, scheint unser alter Freund Karl Lauterbach zu sein. Vor ein paar Tagen behauptete er immer noch, daß Raucher zu den Risikogruppen gehören.


  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.100
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Corona
Antwort #198 - 15.06.20 um 17:03:30
Beitrag drucken  
Feuerstein schrieb on 11.06.20 um 08:29:32:
Corona und seine ungeahnten Folgen:

Weniger Covid-Tote als erwartet – Bestatter bleiben auf Särgen sitzen

Quote:
Viele Bestatter wussten zu Beginn der Corona-Pandemie nicht, wie sich diese auf die Schweiz auswirken wird. Viele deckten sich vorsichtshalber mit Särgen ein, auf denen sie nun sitzen bleiben.


Bericht von 20 Minuten


Besser als andersherum, oder?  Augenrollen

  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.100
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Corona
Antwort #199 - 16.06.20 um 09:39:29
Beitrag drucken  
  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Feuerstein
Administrator
*****
Offline


Hallo

Beiträge: 562
Mitglied seit: 09.11.14
Re: Corona
Antwort #200 - 16.06.20 um 16:37:29
Beitrag drucken  
Quote:
In der Coronakrise warnt Lauterbach natürlich vor Viren und Pandemien, der ersten, zweiten, dritten und vierten Welle, vor Schweden, vor Demonstrationen, Superspreadern und davor, den regulären Schulbetrieb auf keinen Fall vor Ablauf eines Jahres wieder zuzulassen. Belastbare Quellen oder Belege dazu liefert er wie üblich nicht. Aktuell warnt Lauterbach vor Leichtsinn durch Corona-Warn-App, um damit die Bevölkerung weiter unter Druck und sich im Rampenlicht zu halten.


Quelle: https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_16.6.2020der_seltsame_prof...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.531
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Corona
Antwort #201 - 16.06.20 um 19:29:40
Beitrag drucken  
Feuerstein schrieb on 16.06.20 um 16:37:29:
Quote:
In der Coronakrise warnt Lauterbach natürlich vor Viren und Pandemien, der ersten, zweiten, dritten und vierten Welle, vor Schweden, vor Demonstrationen, Superspreadern und davor, den regulären Schulbetrieb auf keinen Fall vor Ablauf eines Jahres wieder zuzulassen. Belastbare Quellen oder Belege dazu liefert er wie üblich nicht. Aktuell warnt Lauterbach vor Leichtsinn durch Corona-Warn-App, um damit die Bevölkerung weiter unter Druck und sich im Rampenlicht zu halten.


Quelle: https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_16.6.2020der_seltsame_prof...



Sehr gut. Einige Details wusste ich noch gar nicht.
Und wo wir schon bei dieser Figur sind, hier die Sicht seiner Ex-Frau. Lauterbach "ließ über seinen Anwalt mitteilen, seine Ex-Frau habe nicht das Recht, moralisierende Kommentierungen abzugeben." Look who's talking.
« Zuletzt geändert: 16.06.20 um 19:32:32 von ChristophL »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.100
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Corona
Antwort #202 - 08.07.20 um 17:42:28
Beitrag drucken  
17 Millionen englische Patienten, und wieder zu wenig Raucher darunter:

https://www.nature.com/articles/s41586-020-2521-4_reference.pdf

Aber das britische Wissenschaftssystem weiß, was es der Tabakkontrolle schuldig ist. Die Autoren bemühten sich also um einen argumentativen Salto mortale, der gewisse realsatirische Qualitäten hat:

Quote:
Both current and former smoking were associated with higher risk in
models adjusted for age and sex only, but in the fully adjusted model
current smoking was associated with a lower risk (fully adjusted HR
0.89, CI 0.82-0.97), concurring with lower than expected smoking
prevalences in previous studies among hospitalised patients in China,10
France11 and the USA.19 We further explored this post-hoc by adding
covariates individually to the age, sex and smoking model, and found
the change in HR to be largely driven by adjustment for chronic respiratory disease (HR 0.98, 0.90-1.06 after adjustment). This and other
comorbidities could be consequences of smoking, highlighting that
the fully adjusted smoking HR cannot be interpreted causally due to
the inclusion of factors likely to mediate smoking effects. We therefore then fitted a model adjusted for demographic factors only (age,
sex, deprivation, ethnicity), which showed a non-significant positive
HR for current smoking (HR 1.07, 0.98-1.18). This does not support
any postulated protective effect of nicotine9,20 but suggests that any
increased risk with current smoking is likely to be small, and will need
to be clarified as the epidemic progresses and more data accumulate.


Mit anderen Worten:

1) Die aktiven Raucher unter den Patienten starben geringfügig häufiger.
2) Wurde berücksichtigt, daß aktive Raucher seltener Patienten waren, waren sie signifikant seltener unter den Toten.
3) Bedenkt man, daß chronische Atemwegserkrankungen häufig durch Rauchen verursacht werden, kann man das so aber nicht interpretieren.
4) Folglich werden nur die aktiven Raucher unter den Patienten berücksichtigt, nicht aber ihr zu geringer Anteil an den Patienten.
5) Außerdem wird ausdrücklich festgehalten, daß ein Schutzfaktor durch Rauchen durch die Studie nicht unterstützt wird.

Ich ergänze: Weil nun einmal nicht sein kann, was nicht sein darf.



  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
xila
Advanced Member
*****
Offline


... hat meistens recht
;)

Beiträge: 4.100
Mitglied seit: 15.10.07
Re: Corona
Antwort #203 - 12.07.20 um 15:37:36
Beitrag drucken  
Finnland formuliert sehr vorsichtig, sieht aber allermindestens im Rauchen keinen Risikofaktor für Corona mehr: https://translate.google.com/translate?source=gtx&sl=auto&tl=en&u=https%3A%2F%2F...

Nochmal Italien: https://ccr.cicm.org.au/supplementary-june-2020/research-letter

Außerdem, vielleicht unabhängig vom Rauchen interessant, die neueste Einlassung von John Ioannidis, damit Kritiker von Lockdowns nicht länger auf sein altes Material vom März zurückgreifen müssen, denn wie er hier nun eingesteht: "March seems a long time ago."

https://thehealthcareblog.com/blog/2020/07/09/a-conversation-with-john-ioannidis
/

Ich bin mir nicht sicher, ob meine Hochachtung vor Ioannidis sich noch einmal von Corona erholen wird, auch weil er mich mit diesem Interview letztlich ebenfalls nicht überzeugt hat, und zwar obwohl nun etliches von dem plötzlich nicht mehr wahr sein soll, was die Leser seiner früheren Einlassungen verstanden hatten, er aber gleichzeitig auch keinen Fehler gemacht haben will, indem er zu solchen Mißverständnisse - so es denn Mißverständnisse waren - heraufbeschworen und dann nicht korrigiert hat.

Etwas ganz ähnliches ist mir bedauerlicherweise auch mit unserem alten Freund Beda M. Stadler passiert. Der gab der Weltwoche ein Interview, das dort zwar hinter einer Bezahlschranke ist, aber hier im Volltext nachlesbar: https://www.achgut.com/artikel/corona_aufarbeitung_warum_alle_falsch_lagen

Das Problem dabei ergibt sich, wenn man verfolgt, wie sich die Corona-Zahlen in der Schweiz seit dem Interview (vom 10.6.) entwickelt haben, nämlich nicht so, wie es seiner Prognose nach hätte sein müssen, wenn das auch alles noch in einem locker beherrschbaren Rahmen liegt. Die Hotspots haben sich nach Amerika verlagert, und mittlerweile scheint der gesamte Kontinent zur Problemzone geworden zu sein, was sich allerdings ebenfalls mit seiner Theorie beißt, nach der Sommertemperaturen Corona mehr oder weniger den Garaus machen, was aber weder in Texas noch in Kalifornien, Florida oder Mexiko geschehen ist.

Prognosen sind bekanntlich immer schwierig, wenn sie die Zukunft betreffen. Immerhin, eine meiner Prognosen lag auch daneben, nämlich die für Schweden. Die scheinen dort das Schlimmste überstanden zu haben. Die Todesfälle sind zwar fürchterlich viele gewesen (bis zum Monatsende werden sie wohl in Todesfällen per Million Einwohner Italien und Spanien überholen und dann die drittschlimmste Zahl nach Belgien und UK haben - falls die Amis oder die Brasilianer sie nicht bis dahin überholen), aber die Funktion des Gesundheitssystems war nie ernsthaft gefährdet. Einen wirtschaftlichen Nutzen hatte es allerdings nicht, dieses Risiko einzugehen: https://www.businessinsider.com/sweden-coronavirus-strategy-high-death-toll-no-e...

  

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Feuerstein
Administrator
*****
Offline


Hallo

Beiträge: 562
Mitglied seit: 09.11.14
Re: Corona
Antwort #204 - 13.07.20 um 00:51:00
Beitrag drucken  
xila schrieb on 08.07.20 um 17:42:28:
Ich ergänze: Weil nun einmal nicht sein kann, was nicht sein darf.

Dazu passend die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP-Fraktion zum Thema "Tabakkonsum und COVID-19" vom 12.06.2020.
Quote:
6. Besteht nach Kenntnis der Bundesregierung ein Zusammenhang zwischen dem Konsum von Tabakprodukten und den schweren Verläufen bei COVID-19?
7. Wie hoch ist nach Kenntnis der Bundesregierung der Anteil der Raucher unter den  jeweils  stationär  und  intensivmedizinisch  behandelten COVID-19-Patienten, und welche internationalen Vergleichszahlen existieren hier?
8. Wie hoch ist nach Kenntnis der Bundesregierung der Anteil der Raucher unter den COVID-19-Todesfällen, und welche internationalen Vergleichszahlen existieren hier?
9. Wie bewertet die Bundesregierung die eingangs genannte Berichterstattung zu einer möglichen vor COVID-19 schützenden Wirkung von Nikotin?
10. Welchen Einfluss hat die COVID-19-Pandemie auf die von der Bundesregierung jeweils vollständig oder anteilig finanzierten Programme zur Prävention und Suchthilfe im Bereich des Tabakkonsums?
11. Plant die Bundesregierung Maßnahmen zur Rauchentwöhnung und Tabakkonsumprävention, die im Zusammenhang mit COVID-19 stehen, wenn ja, welche, und wann?

Die Antwort der Bundesregierung ist vom 30.06.2020 und als Drucksache 19/20483 verewigt.
Wer es sich antun will, hier ein kleines Zitat Quote:
Beim Rauchen wird die Hand wiederholt zum Mund geführt; es gilt aber als eine Präventionsmaßnahme gegen eine  Infektion mit SARS-CoV-2, die Hände vom Gesicht fernzuhalten.

Geht es eigentlich noch dämlicher? Diesen blöden Spruch haben dann schon so einige "Mietmäuler" abgelassen. Vermutlich werden die Brötchen mit Messer & Gabel essen, sofern die "Instrumente" nicht nur COVIDfrei sind und mindestens 1,50 m lang sind...
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.531
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Corona
Antwort #205 - 15.07.20 um 20:22:11
Beitrag drucken  
Feuerstein schrieb on 13.07.20 um 00:51:00:
xila schrieb on 08.07.20 um 17:42:28:
Ich ergänze: Weil nun einmal nicht sein kann, was nicht sein darf.

Dazu passend die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP-Fraktion zum Thema "Tabakkonsum und COVID-19" vom 12.06.2020.


Der Hintergrund der FDP-Anfrage ist unklar, die Antwort der Bundesregierung ein Zurechtbiegen ihrer parallelen Realität. Aber man ist ja leider nichts Anderes mehr gewöhnt.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.531
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Corona
Antwort #206 - 16.07.20 um 05:54:59
Beitrag drucken  
fxila schrieb on 12.07.20 um 15:37:36:
Außerdem, vielleicht unabhängig vom Rauchen interessant, die neueste Einlassung von John Ioannidis, damit Kritiker von Lockdowns nicht länger auf sein altes Material vom März zurückgreifen müssen, denn wie er hier nun eingesteht: "March seems a long time ago."

https://thehealthcareblog.com/blog/2020/07/09/a-conversation-with-john-ioannidis
/

Ich bin mir nicht sicher, ob meine Hochachtung vor Ioannidis sich noch einmal von Corona erholen wird, auch weil er mich mit diesem Interview letztlich ebenfalls nicht überzeugt hat, und zwar obwohl nun etliches von dem plötzlich nicht mehr wahr sein soll, was die Leser seiner früheren Einlassungen verstanden hatten, er aber gleichzeitig auch keinen Fehler gemacht haben will, indem er zu solchen Mißverständnisse - so es denn Mißverständnisse waren - heraufbeschworen und dann nicht korrigiert hat.

Etwas ganz ähnliches ist mir bedauerlicherweise auch mit unserem alten Freund Beda M. Stadler passiert. Der gab der Weltwoche ein Interview, das dort zwar hinter einer Bezahlschranke ist, aber hier im Volltext nachlesbar: https://www.achgut.com/artikel/corona_aufarbeitung_warum_alle_falsch_lagen

Das Problem dabei ergibt sich, wenn man verfolgt, wie sich die Corona-Zahlen in der Schweiz seit dem Interview (vom 10.6.) entwickelt haben, nämlich nicht so, wie es seiner Prognose nach hätte sein müssen, wenn das auch alles noch in einem locker beherrschbaren Rahmen liegt. Die Hotspots haben sich nach Amerika verlagert, und mittlerweile scheint der gesamte Kontinent zur Problemzone geworden zu sein, was sich allerdings ebenfalls mit seiner Theorie beißt, nach der Sommertemperaturen Corona mehr oder weniger den Garaus machen, was aber weder in Texas noch in Kalifornien, Florida oder Mexiko geschehen ist.

Prognosen sind bekanntlich immer schwierig, wenn sie die Zukunft betreffen. Immerhin, eine meiner Prognosen lag auch daneben, nämlich die für Schweden. Die scheinen dort das Schlimmste überstanden zu haben. Die Todesfälle sind zwar fürchterlich viele gewesen (bis zum Monatsende werden sie wohl in Todesfällen per Million Einwohner Italien und Spanien überholen und dann die drittschlimmste Zahl nach Belgien und UK haben - falls die Amis oder die Brasilianer sie nicht bis dahin überholen), aber die Funktion des Gesundheitssystems war nie ernsthaft gefährdet. Einen wirtschaftlichen Nutzen hatte es allerdings nicht, dieses Risiko einzugehen: https://www.businessinsider.com/sweden-coronavirus-strategy-high-death-toll-no-e...



John Ioannidis hat damals wie jetzt richtige Dinge gesagt, und seine Warnungen (vor der Überschätzung der Mortalitätsrate, vor Schäden durch Gegenmaßnahmen) haben sich bestätigt. Ob manche seiner heutigen Einlassungen unter dem Druck, von dem er ja berichtet, erfolgen, kann ich nicht beurteilen. Wäre nicht verwunderlich.
Stadler weist ebenso auf wichtige Punkte hin. Und da muss ich mich korrigieren, denn zu Beginn war ich auf die Behauptung fehlender Immunität gegenüber Corona ein wenig hereingefallen. Obwohl ich es ja besser wissen müsste, denn die Angstszenarien aus dieser Ecke erweisen sich ja regelmäßig als falsch.

Ob Schweden relativ so schlecht dastehen wird, ist zu bezweifeln. Auch im Vergleich zu schweren Grippewellen, die keine drakonische Politik hervorgerufen haben. Wer die Schäden durch Coronapolitik minimiert, steht am Ende unterm Strich sowieso besser da. Die wirtschaftlichen Aspekte, die du zitierst, haben damit zu tun, dass das Land natürlich nicht für sich alleine steht, sondern Einbrüche bei Handel und Weltwirtschaft abbekommt. Man wäre noch übler dran, wenn man auch noch zu Hause die Schotten dicht gemacht hätte.

Die von dir erwähnten Hotspots liegen dort, wo man wegen der Hitze drinnen bleibt, zumeist mit Klimaanlagen. Scheint mir ein ähnliches Phänomen zu sein wie mit der Kühlung in den Schlachthöfen.

Hierzulande haben wir nach wie vor massive paternalistische Bevormundung unter dem Vorwand von Corona (nicht zuletzt die erst später hinzugetretene Maskenpflicht), obwohl sich die Krankheit nicht substantiell anders geriert als andere Erkältungsviren: hoher Prozentsatz asymptomatischer und leichter Fälle, eine nennenswerte (Kreuz)Immunität, Mutationen in Richtung weniger Problematik. Man klammert sich daher an den fehlenden Impfstoff, zumal man mit diesem Argument die "neue Normalität" noch über Jahre aufrechterhalten zu können glaubt. Damit sind wir dann vielleicht irgendwo bei den Asiatischen Grippen, also in einem Bereich, wo früher niemand die Gesundheitsdiktatur und die Hygienehölle ausgerufen hätte.

Jetzt muss endlich Schluss sein mit den Restriktionen! Bei Altenheimen und Krankenhäusern hat man teilweise versagt, weil man stattdessen die Allgemeinbevölkerung in Geiselhaft genommen hat und weiterhin nimmt. Wir haben optimale Bedingungen, um die 'natürliche', übliche Verbreitung des Virus nicht mehr weiter aufzuhalten. Von der sogar Drosten noch Anfang März sprach - in der Tat lange her. Das würde zu mehr Immunität führen, gerade bei den Kindern. Die sind in besonderem Maße Opfer der Coronapolitik und brauchen den abstandslosen Kontakt, damit sich ihr Immunsystem entwickelt. Aber es gilt auch für die Gesamtbevölkerung, dass sie durch sozialschädliche Abstandsregeln nicht nur Paranoia und Hysterie entwickelt, sondern auf Dauer auch in ihrem Immumsystem geschwächt wird. Die Pharmaindustrie freut sich.

Leider erweist sich die Bevölkerung in weiten Teilen als blind gehorsam und streckt den Spahns dieses Landes ihren Hintern hin. Die Maskenpflicht setzt sich durch wie weiland die Kopftuchpflicht im Iran ab 1979. Und wird vielleicht genauso lange bleiben. Selbst wenn jetzt "Honeckers Rache" Merkel Ausreisebeschränkungen (!) fordert, regt sich bei den meisten Schlafschafen nichts. Man ist weichgeklopft durch Gängelungspolitik und Alternativlosigkeit - und der Sanitarismus hat seine nächste Stufe erreicht.
« Zuletzt geändert: 16.07.20 um 06:04:45 von ChristophL »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.531
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Corona
Antwort #207 - 16.07.20 um 06:03:38
Beitrag drucken  
xila schrieb on 12.07.20 um 15:37:36:
Finnland formuliert sehr vorsichtig, sieht aber allermindestens im Rauchen keinen Risikofaktor für Corona mehr: https://translate.google.com/translate?source=gtx&sl=auto&tl=en&u=https%3A%2F%2F...

Nochmal Italien: https://ccr.cicm.org.au/supplementary-june-2020/research-letter


Dubioser Hinweis in letzterem Text:
Quote:
However, smoking is also a risk factor for social isolation. Therefore, it is possible that people who smoke are simply less exposed to potential infected contacts.


Das wäre nun wirklich neu. Die Quelle bezieht sich auf "post-hospitalized older adults" in irgendeiner Studie, hat also mit Rauchern im Allgemeinen - und damit Ansteckungsrisiken in der Gesamtbevölkerung - nichts zu tun.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
shadu
Advanced Member
*****
Offline


MaryLong I smoke you

Beiträge: 3.636
Standort: Basel
Mitglied seit: 07.08.07
Geschlecht: männlich
Re: Corona
Antwort #208 - 01.08.20 um 14:10:15
Beitrag drucken  
So nebenbei: Irgendwie werde ich den Gedanken nicht los, (In Anbetracht der aktuellen Anti-Corona Demos in Berlin) das die welche für Freiheit demonstrieren bei den Rauchverboten in den Kneipen laut Applaudierten !
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
ChristophL
Administrator
*****
Offline


Freier Rauch statt Rauchfrei!

Beiträge: 8.531
Mitglied seit: 30.06.06
Re: Corona
Antwort #209 - gestern um 22:22:02
Beitrag drucken  
shadu schrieb on 01.08.20 um 14:10:15:
So nebenbei: Irgendwie werde ich den Gedanken nicht los, (In Anbetracht der aktuellen Anti-Corona Demos in Berlin) das die welche für Freiheit demonstrieren bei den Rauchverboten in den Kneipen laut Applaudierten !


Interessante Frage, wie groß oder wie klein die Schnittmenge ist. Bin mir da überhaupt nicht sicher.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1 ... 12 13 [14] 
Thema versendenDrucken
 
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.    Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz OK