Willkommen



Unser Forum ist in neuem Gewand online! Leider konnten die Passwörter nicht übernommen werden. Fordere bitte einfach ein neues Passwort an!

Sollte es bei der Anmeldung zu Problemen kommen, nutzt bitte das Kontaktformular des Forums, das Forumteam wird dann eine Lösung finden.

Der Link zum Kontaktformular befindet sich unten auf der Seite.

  • Werbung

Nix Schönes aus den USA

Rauchverbote und ihre Folgen in anderen Ländern
Antworten
Stefan
Vollmitglied
Beiträge: 392
Registriert: So 23. Sep 2007, 21:22
Kontaktdaten:

Nix Schönes aus den USA

Beitrag von Stefan »

Benutzeravatar
xila
Urgestein
Beiträge: 4079
Registriert: Mo 15. Okt 2007, 16:25
Kontaktdaten:

Nix Schönes aus den USA

Beitrag von xila »

2C3D3835540 wrote: In den USA verdoppelte sich die Zahl der Drogentoten zwischen 2003 und 2015 auf mehr als 50.000.

https://www.dea.gov/docs/DIR-040-17_2017-NDTA.pdf

Das sind, wohlgemerkt, nur die Toten durch "Drug Poisoning". Dazu kommt bestimmt nochmal dieselbe Zahl an Toten mit indirekter Drogenbeteiligung, vom Selbstmord bis zur Beschaffungskriminalität. 




Falls hier jemand sich dafür interessiert, wie eine ECHTE Epidemie aussieht, sich anfühlt und sich auf die Betroffenen sowie ihre Angehörigen und die gesamte Gesellschaft auswirkt:

https://www.arte.tv/de/videos/083585-000-A/suechtig-nach-schmerzmitteln/

Ich erinnere mich dunkel, daß ich spätestens um 2010 herum mitgekriegt habe, daß sich bezüglich Heroin in Amiland Bedenkliches tut. Damals las ich, ein Schuß Heroin sei in New York billiger zu bekommen als eine Schachtel Zigaretten.

Wieso fiel mir das auf, aber dem damaligen US-Präsidenten nicht? Der Zug war da zwar längst schon abgefahren, aber man hätte vielleicht noch verhindern können, daß er mit 200 Sachen gegen die Wand fährt.

Aber Hauptsache, man verbietet in Sozialwohnungen das Rauchen.

Unwillkommene Tatbestände sind von einer unbeweglichen Hartnäckigkeit, die durch nichts außer der glatten Lüge erschüttert werden kann. (Hannah Arendt)
ChristophL
Urgestein
Beiträge: 8649
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 16:38
Kontaktdaten:

Nix Schönes aus den USA

Beitrag von ChristophL »

Pläne, die in den USA schon seit einiger Zeit in den Schubladen liegen.

US-Präsident Biden will, dass der Nikotingehalt von Zigaretten per Gesetz so niedrig ist, dass sie nicht mehr süchtig machen. Aber ist das überhaupt möglich? Kann ein niedrigerer Nikotingehalt bei der Suchtbekämpfung helfen?


ÖR befragt deutsche "Experten" zum Thema.
ChristophL
Urgestein
Beiträge: 8649
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 16:38
Kontaktdaten:

Re: Nix Schönes aus den USA

Beitrag von ChristophL »

"Sleepy" Joe Biden brachte jetzt in einer Rede zur Waffeneinschränkung Klagen gegen die Tabakindustrie und Prostitution sprachlich durcheinander.

https://reitschuster.de/post/prostituie ... ent-biden/
https://www.snopes.com/fact-check/biden ... ute-quote/
Benutzeravatar
Laurette
Junior Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: Fr 12. Mär 2021, 17:32
Kontaktdaten:

Re: Nix Schönes aus den USA

Beitrag von Laurette »

Ich schäme mich mehr für diesen Präsidenten als für jeden anderen, den wir hatten. Ich bin sehr gespannt auf die Midterm-Wahlen im November, bei denen der Senat und das Repräsentantenhaus hoffentlich die Parteien wechseln werden.
LG,
Laurette

"Sobald man Raucher ist, ist man für immer Raucher!"


"OUT, und stolz!"
ChristophL
Urgestein
Beiträge: 8649
Registriert: Fr 30. Jun 2006, 16:38
Kontaktdaten:

Re: Nix Schönes aus den USA

Beitrag von ChristophL »

Jetzt rückt es näher.
Die US-Regierung will Medienberichten zufolge die Tabakindustrie dazu verpflichten, den Nikotingehalt in Zigaretten so weit zu reduzieren, dass er nicht mehr süchtig macht. Nach Informationen der Washington Post könnte die Initiative in Kürze verkündet werden. Bis es dann tatsächlich so weit sein wird, könnten aber Jahre vergehen.
[...]
Die FDA befürwortet schon seit langem eine Reduzierung des Nikotins. Im April 2021 kündigte sie bereits ein Verbot von Mentholzigaretten an, die als Einstieg in den Tabakkonsum gelten, insbesondere für Jugendliche.
Let's go, Brandon!


ChristophL hat geschrieben: Fr 30. Apr 2021, 07:47 Pläne, die in den USA schon seit einiger Zeit in den Schubladen liegen.

US-Präsident Biden will, dass der Nikotingehalt von Zigaretten per Gesetz so niedrig ist, dass sie nicht mehr süchtig machen. Aber ist das überhaupt möglich? Kann ein niedrigerer Nikotingehalt bei der Suchtbekämpfung helfen?

ÖR befragt deutsche "Experten" zum Thema.
Benutzeravatar
Laurette
Junior Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: Fr 12. Mär 2021, 17:32
Kontaktdaten:

Re: Nix Schönes aus den USA

Beitrag von Laurette »

Wieder einmal versuchen Nichtraucher-Politiker, unsere Gewohnheit in den Griff zu bekommen, was sie wirklich nichts angeht. Hier will man nicht nur Menthol verbieten, sondern auch den Nikotingehalt begrenzen. Alles in dem Versuch, sich gut aussehen zu lassen.

Ich stimme zu. Let's Go Brandon! Ich bin so begeistert von den Zwischenwahlen im November!

Ich bin davon überzeugt, dass es viel mehr gibt als das Nikotin in Zigaretten, das uns süchtig macht. Letztes Jahr brachte uns einer meiner Kollegen eine Stange von Skydancer Black 100. Sehr, sehr Full-Flavor Zigaretten. Trotzdem waren sie weniger als zufriedenstellend. Da es sich um rein natürliche Zigaretten handelte, sogar mit Baumwollfiltern gerollt, fehlten ihnen die Chemikalien und Zusatzstoffe, die die meisten Zigaretten enthalten.

Das Ritual macht auch süchtig, und es gibt kein Gesetz, das das jemals ändern kann. Die Hand-zu-Mund-Sache, sanftes Rollen des Glut im Aschenbecher, langes und bewusstes Ausatmen durch die Nase. Ich finde, eine Zigarette zwischen den Lippen zu haben, sei es, weil ich die Zigarette an meine Lippen halte, um zu ziehen, oder weil nur meine Lippen die Zigarette halten, weil ich beide Hände frei haben muss, ist ein extrem sicheres Gefühl. Es gibt sogar ein bisschen Aufregung, als ich die nicht angezündete Zigarette zum ersten Mal zwischen meine Lippen stecke, während ich mich darauf vorbereite, sie anzuzünden.

Schließlich ist das Rauchen nicht nur etwas, was wir tun. Rauchen ist ein fester Bestandteil von uns. Es ist Teil unseres Lebensstils. Selbst wenn ich nicht süchtig wäre, und selbst wenn ich es nicht wirklich genießen würde, bin ich mir sicher, dass ich wegen der Aspekte des Gewichts- und Stressmanagements weiterhin regelmäßig rauchen würde.

Bild
Das Virginia-Slims Labyrinth. So viele von uns treten ein, so wenige von uns gehen jemals.
LG,
Laurette

"Sobald man Raucher ist, ist man für immer Raucher!"


"OUT, und stolz!"
Antworten

Zurück zu „Rauchverbote weltweit“

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast